Rückblick eCatalog Conference 2014

Automatisierte Lösungen für Marketing und Konstruktion

Die Partner crossbase, Plan Software, TraceParts und KiM veranstalteten zum sechsten Mal die „eCatalog Conference“ im saarländischen St. Wendel.

Bauteile-Hersteller mit hoher Teilevielfalt und erklärungsbedürftigen technischen Produkten stehen im Weltmarkt vor der großen Herausforderung „gefunden zu werden“ und detaillierte Informationen über ihre Produkte möglichst schnell an Konstrukteure und Architekten zu übermitteln. Zudem werden eine einheitliche Produktdarstellung in allen gängigen Kommunikationsmitteln und die gleichzeitige Vermeidung von mehrfacher Pflege der quer verwendeten Produktinformationen in Marketing und Engineering gefordert. Hier sind automatisierte Lösungen gefragt.

Die vier Partner stellen sich gemeinsam den Anforderungen und entwickeln Lösungen, die man jetzt bei der sechsten „eCatalog Conference“ im Golf-Hotel St. Wendel präsentierte.

80 Führungskräfte aus 38 europäischen Firmen informierten sich in St. Wendel über neue elektronische Lösungen. Mit dabei waren Weltfirmen wie Siemens, Hilti, ZF, Schüco, Warema oder item.

Unter dem Motto „von Praktikern für Praktiker“ zeigten Anwender in kurzen Vorträgen, wie die Technologie in der Praxis funktioniert. So z.B. Martin Schreiber, Internationales Marketing bei fischerwerke GmbH in Waldachtal. Er referierte zum Thema „3D-CAD-Modelle von fischer Befestigungs-Elementen“ und zeigte somit die funktionierende Vernetzung der Partnerlösung auf.

Mit Hilfe eines einheitlichen Strukturaufbaus der Firma crossbase auf ihrer PIM-Datenbank und der KiM-Software CADClick-Technik entwickelte man einen 3D-Online-Katalog. KiM bereitete dabei die vorhandenen 2D-Daten auf und modellierte die entsprechenden 3D-CAD-Dateien. Der fischer-Kunde kann jetzt über den KiM-Server schnell und bequem verschiedene 3D-Darstellungen der diversen Befestigungssysteme wählen und umfangreiche Zusatz-Informationen zu den Produkten abrufen.

Martin Schreiber ist begeistert: „Dank KiM und crossbase haben wir in nur einem Jahr die Umstellung vom Papier- auf Online-Katalog geschafft. Dies erspart uns einen großen Verwaltungsaufwand. Die Kunden auf der ganzen Welt finden sehr schnell unsere Befestigungssysteme, können die Daten generieren und per Mausklick sofort in ihre Konstruktions-Zeichnungen einbauen. Die Anregung für die Neuentwicklung haben wir vor zwei Jahren in St. Wendel bei einem Vortrag der Hilti AG bekommen.“

Weitere Vorträge kam von:

  • Henryk Ludwig, Software-Entwicklung bei der Schöck Bauteile GmbH er referierte zum Thema: „Beherrschen variantenreicher Produkte im Baubereich bei Schöck Bauteile GmbH“.
  • André Müller, Projektleiter bei ZIEHL-ABEGG SE er referierte zum Thema „Ziehl-Abegg FANselect – ein modernes Auslegungsprogramm für Ventilatoren.“
  • Jens-Uwe Henkel, Gruppenleiter COMBICON ServiceCenter und PCB Connectors, PHOENIX CONTACT GmbH, er referierte zum Thema: „Neukunden-Gewinnung und Servicemehrwert durch CAD-Katalog bei Phoenix Contact.“
Rückblick